Maik Bösen erklärt Presse seinen Rücktritt

von Luis Becker

Wechsel an der Führungsspitze der KISS

Am vergangenen Wochenende fand die mittlerweile elfte Auflage des Sommerzeltlagers der Kindersportschule des Kneipp Vereins Merzig an der Grundschule in Schwemlingen statt. In diesem Rahmen kündete Diplom-Sportlehrer Maik Bösen einen Wechsel in der Leitung der Sportschule zum 01. August dieses Jahres an. „Berufliche Veränderungen haben mich nach reiflichen Überlegungen dazu geführt, die Leitung der Kindersportschule an meinen langjährigen und erfahrenen Kollegen und Sportlehrer Luis Becker zu übertragen. Ich selbst werde künftig an der Jean François Boch Schule in Merzig u. a. die dortigen Berufsschüler im Fach Sport unterrichten.“ Bösen betont in diesem Zusammenhang die langjährige und hervorragende Zusammenarbeit mit dem Kneipp Verein Merzig e.V. „Angefangen beim heutigen Ehrenvorsitzenden Hans-Walter Anell im Jahre 2006 bis hin zur aktuellen 1. Vorsitzenden Gertrud Backes, ist der Verein immer bemüht gewesen, dem Projekt KISS einen professionellen Rahmen und die nötige Chancen zukommen zu lassen, die für den heutigen Erfolg nötig waren. Für diese tolle Zeit und das damit verbundene Vertrauen in der Zusammenarbeit möchte ich mich bei allen Verantwortlichen recht herzlich bedanken“.

Im Zusammenhang mit dem Führungswechsel möchten die Sportlehrer Bösen und Becker alles daran setzten, zum neuen Schuljahr die aktuelle Gruppeneinteilung der über 230 Kinder bestehen zu lassen. „Ein Sportlehrer kann diese große Anzahl an Kindern an so vielen unterschiedlichen Standorten pro Woche alleine nicht unterrichten. Deswegen suchen wir mit einer Bewerbungsfrist zum 20. Juli 2018 neue Sportlehrer, die pädagogisch und fachpraktisch bestens geeignet sind, weiterhin einen qualitativ hochwertigen Unterricht halten zu können.“ Mehr Informationen zur Stellenausschreibung sind auf der KISS-Internetseite www.kiss-kneipp.de unter der Rubrik News zu finden. Bösen erklärte, dass die Eltern aller Kinder noch vor Schuljahresbeginn zum 6. August 2018 darüber informiert werden, welche Gruppen an welchen Standorten bestehen bleiben können.

„Nach elf Jahren in einem Projekt, das ich damals zusammen mit Hans-Walter Anell aus der Taufe gehoben habe, verabschiede ich mich mit mindestens einem weinenden Auge zum 1. August von der KISS. Gleichzeit aber wünsche ich meinem Nachfolger Luis Becker die Erfolgsgeschichte weiter zu tragen, um auch in Zukunft noch viele, viele Kinder zum Sport zu führen“, kommentierte Bösen abschließend seine Entscheidung.

Zurück